Félicité

Félicité – ein Inselschmuckstück vor der Küste La Digues


Rund 4 km vor der Nordküste der Seychellen-Insel La Digue liegt ein kleines Inselparadies – Félicité. Das Eiland ist aber nicht nur zum Bestaunen da. Seit geraumer Zeit wird die Insel auch als Ferieninsel genutzt. Zudem kommen viele Tagesausflügler auf die Insel. Und die, die sich in der exklusiven Herberge auf der Insel eingebucht haben, können von allen Räumen aus einen gigantischen Blick auf das Meer und über die Insel geniessen.

Die Geschichte der Insel Félicité

Die Insel Félicité hat eine aufregende Geschichte hinter sich. Wie bei den anderen Seychellen-Inseln geht man davon aus, dass auch diese Insel einst von arabischen Händlern entdeckt wurde. Und auch Vasco da Gama hat vielleicht mit seiner Flotte die Insel im Jahr 1502 schon einmal betreten, als die Schiffe vor den Inseln vor Anker gingen. Die Franzosen kamen in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts hier vorbei und proklamierten das Archipel als französischen Besitz. Ende des 18. Jahrhunderts kamen die Briten, denen 1814 mit dem Pariser Frieden die Seychellen zugesprochen wurden. Unter britischer Kolonialherrschaft diente Félicité den Briten als Internierungsort unter anderem für Sultan Abdullah von Perak und diente diesem als Nobel-Exil.

Nachdem die Seychellen 1903 den Status einer eigenständigen Kolonie erlangten, wurde die Insel Félicité zur Kokosnuss-Plantage umfunktioniert. Fortan lebten auf der kleinen Insel rund 50 Menschen. In den 1970er Jahren, als die Seychellen in die Unabhängigkeit entlassen und die Republik Seychellen gegründet wurde, beendete man auf der Insel den konventionellen Anbau von Kokosnüssen. Auch die Kopraproduktion hat eine lange Tradition auf der Insel.

Heute ist das Eiland beliebtes Ziel für Seychellen Ferien. Es wurde hier aber nur eine einzige Unterkunft gebaut, die La Digue Island Lounge. Diese wurde bis 2007 betrieben. Zu Gast waren hier schon Berühmtheiten wie Steffi Graf und Tony Blair. 2016 entstand auf der Insel ein neues Luxusresort. Die unzähligen Palmen, die sich immer noch auf der Insel befinden, sorgen für eine exotische Kulisse. Genutzt wird die Insel Félicité und ihre Unterkunftsmöglichkeit vor allem von Tauchsportlern. Denn die Region gehört zu den schönsten Tauchspots der Seychellen. Teile der kleinen Luxusanlage „Zil Pasyon“ (Insel der Leidenschaft) mit ihren 30 „private resideces“ – Villen können nicht nur für die Dauer der Ferien gemietet werden. Teile der Anlage können auch käuflich erworben werden.

Daten und Fakten der Insel Félicité

Das Six Senses Zil Pasyon Resort *****(*) mit Hotelvillen auf der Insel Félicité nimmt einen Großteil der Insel ein und hat die Insel wahrhaftig aus einem längeren „Dornröschenschlaf“ erweckt. Weitere Fakten: Die Insel ist gerade einmal 3 km lang und 1,3 km breit. Das niedrige Eiland hat somit gerade einmal eine Fläche von ca. 4 km² und beherbergt doch so viel Geheimnisvolles und Schönes und die sechstgrößte Insel der Inneren Seychellen und gehört mit den Nachbarinseln Ile Cocos, Les Soeurs und Marianne zu den sogenannten „Satelliten-Inseln“ der Seychellen-Insel La Digue.

Die Insel La Digue liegt von Félicité aus rund 4 km entfernt, dessen höchste Erhebung 277 m vom Meeresspiegel aus in die Höhe ragt. Wie alle anderen Granitinseln zählt Félicité zu den Inneren Seychellen-Inseln, die sich um die Hauptinsel Mahé herum befinden. Von dieser liegt Félicité rund 50 km entfernt. Nach La Digue ist man mit dem Boot gut 20 Minuten unterwegs. Es kommt hier ganz auf den Seegang an. Manchmal kann es auch gute 30 Minuten dauern, bis die Insel La Digue erreicht ist.

Attraktionen der Insel

Félicité ist nicht nur eine Luxusinsel. Das Eiland bietet auch jede Menge Attraktionen. Hierzu gehört der unheimliche Fischreichtum und die vielen Korallen, die beim Schnorcheln und Tauchen entdeckt werden können. Die absolute Attraktion der Insel sind aber die Riesenschildkröten. Und frisch geschlüpfte Meeresschildkröten können am Strand zur passenden Jahreszeit ebenfalls beobachtet werden. Die Tiere bewegen sich zu bestimmten Zeiten mit ihren kleinen Paddelbeinen im Sand hin in Richtung Meer. Auf der Insel gibt es zudem noch weitere Tiere, die für die Touristen auch eine Art Attraktion darstellen. Denn frei lebende und sich einfach so vor den eigenen Füßen im Sand umherhuschende Geckos gibt es in Europa nicht. Auf der Insel heimisch ist zudem der Indische Mynah, ein Vogel etwas so gross wie eine Amsel mit braunschwarzem Gefieder und einer gelben „Sonnenbrille“.

Freizeitmöglichkeiten auf der Insel

Die Insel Félicité hat selbst jede Menge Freizeitmöglichkeiten zu bieten. Zum Beispiel ein Ausflug in den kleinen Dschungel, der nach der Bebauung mit der Luxusherberge noch übrig geblieben ist. Und wenn man Glück hat, dann begegnet man vielleicht auch einer der Riesenschildkröten. Viele Tagesausflügler kommen genau aus diesem Grund auf die Insel. Félicité wird meist aber von ihren direkten Gästen in der Herberge als Startpunkt für so manchen Schnorchel- oder Tauchausflug genutzt. Zu den Zielen der Bootsausflüge gehören neben den Nachbarinseln Ile Cocos, Les Soeurs und Marianne auch die Insel La Digue und deren Tauch-und Schnorchelgründe.

Viele Touristen können gar nicht genug davon bekommen und klappern an einem Tag gleich alle drei Schnorchel- und Tauchgründe ab. Es können vor Ort auf der Insel Halbtages- oder Ganztagesausflüge gebucht werden. Nach einem derartigen Ausflug ist es üblich, dass die Teilnehmer an einem leckeren kreolischen BBQ teilnehmen, direkt am Strand. Félicité eignet sich auch als Ausgangsort für einen Tagesausflug ganz anderer Art – und zwar auf die Hauptinsel La Digue und nach Mahé. Gerade Ausflüge nach Mahé sind allerdings damit verbunden, dass ein 20 Minuten dauernder Hubschrauberflug geordert werden muss. Doch auch mit dem Boot kann man auf die Hauptinsel der Seychellen gelangen. Zum Beispiel zum Shoppen oder einfach, um einmal dort ein Einheimischen-Restaurant zu besuchen. Die Fahrt mit dem Boot auf die Hauptinsel Mahé ist allerdings ein wenig zeitaufwändiger als mit dem Hubschrauber, dafür aber günstiger. Die Transfers zu den Nachbarinseln La Digue und Mahé werden vom Hotel auf Félicité arrangiert.

Auch für diejenigen, die keine grossen Ausflüge machen wollen, sondern einfach nur auf der Insel bleiben möchten, hält Félicité einiges parat. Die Nobelunterkunft auf der Insel verfügt außer dem direkten Zugang zum Meer auch über einen Pool. Dieser ist vor allem dann eine Alternative, wenn das Wetter auf den Seychellen mal nicht so schön sein sollte – was kaum vorkommt. Gerade aber in der Zeit von Mai bis Oktober kann es sein, dass das Meer einmal zu sehr bewegt ist und daher Tauchen und Schnorcheln nicht an jedem Tag möglich ist.

Fazit

Der Weg auf die Insel Félicité auf den Seychellen führt über einen Flughafen. Es werden von der Schweiz aus keine Direktflüge zu den Seychellen angeboten, jedoch gibt es zahlreiche gute Flugverbindungen mit einem Zwischenstopp, der beispielsweise in Dubai erfolgt. Die Feriengäste kommen dabei entweder auf der Hauptinsel Mahé an oder landen gleich in der Nähe ihres Feriendomizils auf der Insel Praslin. Wer die Insel Félicité als Feriengast besuchen möchte, der reist gewöhnlich über Mahé an. Der Flug zur Ferieninsel Félicité dauert dann noch einmal ca. 20 Minuten. Dort angekommen, betritt man im wahrsten Sinne des Wortes den „Garten Eden“ und findet neben einem gemütlichen Bett auch WiFi und weitere Annehmlichkeiten vor in den „private residences“ Villen der Luxusanlage. Geschaffen wurde hier in den letzten Jahren ein Ort der Ruhe, der Entspannung und des Wohlbefindens mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten auf dem Gelände. Zu entdecken gibt es auf der Insel auch jede Menge epidemische Tiere, wie die Riesenschildkröten und verschiedene Gecko- und Eidechsenarten. Die Zeit auf Félicité kann man sich damit vertreiben, dass man vor der Insel oder auf einer der Nachbarinseln schnorcheln oder tauchen geht.