Alphonse Island

Alphonse Island | Kleine moderne Trauminsel auf den Seychellen

 

Ein Sonnenuntergang am Meer, das Grün der Palmen, die azurblauen Wellen oder eine Hütte am schneeweissen Strand. Mit Videos, Blogs und Social Media holt man sich die Urlaubsstimmung in die eigenen vier Wände mit einer Szenerie, die auch im Alltag zum Träumen einlädt. Doch wie wäre es mit einem wahren Tapetenwechsel, denn all' diese wunderbaren Bilder sind gerade auf den Seychellen zum Greifen nah?! Zum Beispiel auf Alphonse Island, 470 Kilometer südwestlich von Male. Diese kleine Insel der Seychellen ist für so manchen Insider unter den Fernreisenden so etwas wie die Endstation Sehnsucht - eine fantastische Kulisse wie aus dem Bilderbuch der Schöpfung.

Alphonse Island - Erholsame und ruhige Tage weit ab der grossen Touristenströme

Alphonse ist in den Outer Islands der Seychellen zu finden, und weil sie derart abgelegen von allen grossen Touristenströmen ist, darf sich der Urlauber hier auf erholsame Tage in einer exotischen Umgebung freuen. Wer Ruhe sucht und sie auf den Inner Islands dieser Inselgruppe nicht findet, der fühlt sich auf Alphonse Island sehr schnell wie im Paradies. Nicht weit entfernt befindet sich die berühmte St. Francois Lagune, die ebenfalls ein Teil der Amiranten-Inseln ist. Wer nach einem so weiten Flug aus Europa auf einen gediegenen Luxus und auf einen charmanten Service nicht verzichten möchte, hat mit Alphonse Island zweifellos eine gute Wahl getroffen.

Ein natürliches Korallenriff als Eldorado der Fliegenfischer

Die Insel wird von einem natürlich Korallenriff eingerahmt und garantiert ein unbeschwertes und vor allem auch ungefährliches Badeerlebnis. Die Dünung ist gering und das Wasser ist warm wie in der heimischen Badewanne. Alphonse Island versteht sich als Eldorado der Fliegenfischer, denn diese Region zählt zu den bekanntesten Salzwasser-Destinationen in den Weiten des Indischen Ozeans. Die Petrijünger finden dort die wohl produktivste Bonefish-Jagd der Welt. Ausserdem gibt es vor den Gestaden der schönen Insel drei Arten von Triggerfish und fünf Trevally-Versionen. Als grösste aller Herausforderungen gilt unter Experten die Jagd nach dem wehrhaften Milkfish.

Ein exklusives Resort und die Köstlichkeiten der kreolischen Küche

Alphonse Island legt Wert auf eine ausgeprägte Exklusivität. Und die wird insbesondere in dem gleichnamigen Resort mit seinen 25 Bungalows und fünf geräumigen Executive-Villen gepflegt. Im Restaurant "Le Bijoutier" werden kulinarische Köstlichkeiten serviert, wobei der frisch gefangene Fisch aus dem Indischen Ozean eine bedeutende Rolle spielt. Kenner der Region sind begeistert von der Vielfalt der französisch-kreolischen Küche mit ihren intensiven Gewürzen. Koriander, Kakao, Kokos, Vanille und Kurkuma geben dabei den Speisen mit ihren typischen Aromen des Orients den richtigen "Pfiff". Das Alphonse Island Resort wurde im Jahre 1999 seiner Bestimmung übergeben und seither bereits einmal gründlich renoviert.

Eine üppige und grüne Vegetation lädt zu Spaziergängen ein

Das Resort auf der fruchtbaren und gerade einmal 1,7 Quadratkilometer grossen Insel verfügt über einen riesigen Swimmingpool, der von den Gästen vor allem dann genutzt wird, wenn die Ebbe dazu führt, dass sich das Meer weit zurückzieht. Aber auch das Innere von Alphonse Island ist voller Reize. Die Vegetation ist üppig und eignet sich zu langen Spaziergängen oder Wanderungen. Schneeweiss und wie aus Puderzucker sind die Strände, und das nahe Riff begeistert alle Schnorchler und Taucher. Über einen langen Zeitraum ihrer Geschichte wurden auf der Insel Kokosnüsse geerntet. Es sollen um die Hunderttausend im Monat gewesen sein. Aber auch die Produktion von Sisal und Baumwolle wurde weitgehend eingestellt, als sich die ersten Urlauber dort einfanden.

Massagen im Resort und kühle Getränke unter den Palmen am Strand

Im Resort werden Massagen angeboten und der nahe Strand ist mit Sonnenschirmen und Liegen bestückt. Getränke werden unter den Palmen serviert - das Personal hat einen ausgezeichneten Ruf und liest den Gästen alle Wünsche quasi von den Lippen ab. Wenn sich auf Alphonse Island keine Urlauber befinden - was so gut wie niemals der Fall ist - leben dort nur um die vierzig Menschen. Das Resort fügt sich mit seiner angenehmen Architektur nahtlos in die grüne Umgebung ein, und die Zimmer verfügen unter anderem über eine Klimaanlage, Satellitenfernsehen und Telefon. Es gibt auch ein Tauchzentrum und einen Tennisplatz. Einmal pro Woche wird von der flachen Lagune mit ihrem Korallenatoll in Form einer Triangel eine Flugverbindung ins sechzig Minuten entfernte Male angeboten.

Eine exotische Fluchtburg und ein Garten Eden für die Sinne

Alphonse Island möchte sich seinen natürlichen Charme bewahren und eine exotische Fluchtburg bleiben. Und dies in einem der erstklassig geschützten Okösysteme in diesem entlegenen Winkel des Indischen Ozeans. Dies ist zweifellos ein Garten Eden in den Augen jener, die es sich bewahrt haben, mit den Augen zu fühlen und mit den Sinnen zu sehen. Die Insel garantiert einen authentischen und gleichermassen luxuriösen Aufenthalt in einem Naturparadies. An den Sandstränden sind die behäbigen Schildkröten allgegenwärtig und wer sich zu den tiefer gelegenen Tauchgründen wagt, der wird dabei Stachelrochen und Ammenhaien begegnen.

Nur zwölf Angler pro Tag werden am St. Francois Atoll zugelassen

Angler, die sich zum St. Francois Atoll begeben möchten, sollten sich rechtzeitig anmelden, denn pro Tag werden nur zwölf von ihnen in diesem schützenswerten Revier zugelassen. Die Besatzung der Skiff Boote ist sehr erfahren und kennt die Bedingungen der tidenabhängigen Fischerei. Auch das beliebte "Bluewater"-Fischen steht auf Alphonse Island wieder auf dem Programm. Die Saison der Angler beginnt Anfang Oktober und endet im Mai. Aber auch die Sympathisanten des Kanufahrens, Windsurfens und Segelns kommen auf dieser kleinen Insel auf ihre Kosten. Alle Aktivitäten sind im Resort zu buchen.